All you have to do is feel winter

Der Winter kann sehr inspirierend sein. Wenn Ihr Euch mit der Kälte und Dunkelheit dennoch schwer tut, helfen vielleicht diese Videos (vor allem im ersten Video der Teil über Movement No. 4!):

Ansonsten empfehle ich folgende Asana. Sie ist wunderbar dazu geeignet, den Stress, den die Weihnachtszeit auslösen kann, zu entschärfen. Wir schaffen Raum im Schulter- und Brustbereich, dehnen sanft unser Herz, dürfen zu Ruhe und Sinnen kommen und uns selbst ein bisschen feiern.

Meine Top Weihnachtsstress-Release-Asana Schnappt Euch ein Bolster und kommt in eine unterstützte Rückbeuge. Setzt Euch auf den Boden vor das Bolster und drapiert die Rückseite Eures Oberkörpers darüber. Eine ordentliche gefaltete Decke (nicht zu hoch!) kommt am oberen Ende des Bolsters unter den Kopf, damit der Nacken lang sein darf. Die Arme entspannen zu den Seiten (eventuell kann man sie auf extra Kissen betten, das ist noch schöner, um die Schultern loszulassen). Die Beine dürfen sich ausstrecken. Oder Ihre nehmt die Fußsohlen zueinander und lasst die Knie auseinanderfallen in Supta Baddha Konasana – dann unbedingt etwas zur Unterstützung unter die Oberschenkel nehmen! Oder Ihr stellt die Füße mattenbreit auf und lasst die Knie zueinander fallen. Dann lasst Ihr Euch fallen.

Falls Ihr kein Bolster habt, rollt eine feste Decke oder ein Handtuch zu einer Wurst, die so lang sein muss, dass Euer gesamter Oberkörper inkl. Kopf draufpasst (oder, noch besser: wünscht Euch zu Weihnachten ein Yogabolster). Setzt Euch auf den Boden vor die Wurst und legt Euch mit dem Rückgrat darüber (Kopf auch darauf). Entspannt Eure Arme am Boden, lasst die Schulterblätter auseinanderfallen und den Kopf los.

Ich wünsche gute Erholung und eine wahrhaft besinnliche Weihnachtszeit!